22.02.2020
Hauptmenü

Taijiquan


Taijiquan kennt man im Westen auch als Schattenboxen und ist ca. vierhundert Jahre alt. Es ist eine alte chinesische Faustkampftechnik die Körper und Geist gleichzeitig trainiert. In China wird es den traditionellen Kampfkünsten (Wushu) zugeordnet.

Taiji ist eine leicht zu erlernende und zu praktizierende Bewegungsform. Hier steht die Schulung des Körperbewußtseins und des Geistes, Entspannung und Atmung im Vordergrund. Die Energieströme können durch korrektes Ausführen geöffnet werden. Die Bewegungsabläufe gleichen heilgymnastischen Übungen die mit der sanften Art der Kampfkunst/Selbstverteidigung kombiniert werden.

Die bekannteste Erzählung zur Entstehung des Taijiquan beruht auf einer Legende eines daoistischen Wanderpredigers (Zhang Sanfeng, aus derAm Anfang war das Chaos, als Himmel und Erde sich trennten entstand Yin und Yang. Yin und Yang sind die Mutter des Taiji Zeit des 13. /14. Jhrd. Ende der Song-, Anfang der Ming-Dynastie). Sie beschreibt einen Kampf zwischen einer Schlange und einem Raubvogel. Durch geschmeidige Bewegungen und dem Ausweichen der Angriffe des Raubvogels zog sich dieser erschöpft zurück. Aus dieser Beobachtung entwickelte sich ein Kampfstil der auf weichen und kreisförmigen Bewegungen beruht. In China gilt jedoch Chen Wangting aus Chenjiaoguo (Provinz Henan) als der eigentliche Begründer des Taijiquan. Das nach Chen Wangting benannte Chen-Stil-Taiji gilt bis heute als das älteste und schwierigste Taijiquan. Die Bewegungen sind mit harten, aus dem Shaolin Kungfu, und mit geschmeidigen Bewegungen kombiniert. Yang Luchan, der von der Chen-Familie als Diener aufgenommen wurde, bekam später Taiji-Unterricht. Nachdem er die Chen-Familie verlassen hatte änderte er später die Bewegungsabläufe dahin gehend, dass die Bewegungen gleichmäßig, rund, ruhig und elegant waren. Er ist der Begründer des bekanntesten Taiji-Stils, dem Yang-Taiji. Die Bewegungen waren leicht zu erlernen und der Yang-Stil wurde daher sehr populär.

Aus Chen-und Yang-Stil entwickelten sich weitere Taiji-Stile: der Wu Yuxiang –Stil, der Wu-Stil und der Sun-Stil. Diese fünf Taiji-Stile gelten in China als die großen Taiji-Stil-Richtungen. Seit den 50er-Jahren gilt Taiji in China als Volkssport. Jedoch ist inzwischen festzustellen, dass die jungen Leute heute andere Sportarten bevorzugen. So sieht man nicht mehr so viele Menschen in den Parks die Taijiquan praktizieren.