18.11.2017
Hauptmenü

Nach 24 Jahren wieder eine Prüfung gemacht


Am 22.11.2014 führte der Wushu Verband NRW die diesjährige Shaoolin-Kempo-Winterprüfung für Schwarzgurte (Dan-Prüfung) in Moers-Repelen durch, da die Kempo-Abteilung des VfL Repelen die meisten Prüflinge stellen konnte.
 
Auch VfL-Urgestein Michael Mende stellte sich nach 24 Jahren wieder einer Schwarzgurt-Prüfung. Bereits 1990 hatte er die Prüfung zum 3. Dan bestanden und widmete sich danach überwiegend dem Kampf-Training. Auf der Trainer-Besprechung im Januar 2013 nahm dann der Druck der Trainerkollegen auf Michael Mende zu, endlich den 4. Dan in Angriff zu nehmen, zumal er sich 2011 aus dem aktiven Wettkampfsport zurück gezogen hatte. Zusammen mit weiteren Akteuren des VfL wurden dann tatsächlich die intensive Prüfungsvorbereitung begonnen.
 
Am 22.11.2014, nach langen Trainingsmonaten,  war es dann so weit. Zusammen mit anderen Prüflingen anderer Vereine stellte man sich den drei Prüfern des Landesverbandes Detlev Tomasik (6. Dan), Heinz Jürgen Naß (6. Dan) und Peter Scholz (5. Dan).
In einer mehrstündigen Prüfung mussten die Prüflinge Formen, Partnerübungen, Selbstverteidigung und ihr theoretisches Wissen zeigen, um die strengen Prüfer zu überzeugen.
 
Am Abend war schließlich die Entscheidung gefallen. Folgende VfL-Kempoka konnten sich freuen:
Veit ter Schegget konnte sich von seinem Braungurt trennen und sich den 1. Dan (Schwarzgurt) umbinden.
Außerdem erhielt Jennifer Schlüter den 2. Dan durch die Prüfungskommission überreicht. Und Michael Mende erreichte 24 Jahre nach seiner letzten Prüfung den 4. Dan.
 
Nach 24 Jahren wieder Prüfung gemacht_1
Verwandte Beiträge