22.11.2017
Hauptmenü

Deutsche Wushu Meisterschaft 2013 in Düsseldorf


VfL-Kempoka waren spitze!!!

Pfingsten nahm das Wettkampfteam des VfL Repelen, Abteilung Shaolin-Kempo, an der Deutschen Wushu-Meisterschaft in Düsseldorf teil.
Neben dem Leichtkontakt-Freikampf gab es die Disziplinen Selbstverteidiung und Formen, in denen sich die VfL-Mannschaft mit der Konkurrenz messen musste.

Das VfL-Team holte auch den Gesamtsieg als bestes Team über alle Disziplinen!

 Die Platzierungen im Überblick:

Deutsche Wushu Meisterschaft 2013 in Düsseldorf_1

Formen

Männer: 3. Platz - Alexander Stefaniak
Frauen: 1. Platz - Jennifer Schlüter, 2. Platz - Nicolina Neumann

Selbstverteidigung

U 18 weiblich: 1. Platz - Freya Anna Heinze, 2. Platz - Alena Fröhling
Frauen: 3. Platz - Nicolina Neumann

Leichtkontakt-Freikampf

U 18 weiblich: 2. Platz - Freya Anna Heinze
Freya konnte sich dank ihrer schnellen Fäuste sehr gut in Szene setzen. Der zweite Platz zeigt, dass sie ein großes Talent ist.

Frauen: 1. Platz - Katharina Mathieu
Katharina machte wieder alles klar. Mit ihrem schnellen Angriffsstil kam keine der anderen Frauen mit, sodass sie ihre Klasse dominierte.

U 18 männlich bis 55 kg: 2. Platz - Luca Koenen
Luca zeigte wieder eine hervorragende Leistung und konnte mit dem Ergebnis zufrieden sein.

U 18 männlich bis 75 kg: 1. Platz - Hendrik Angerhausen
Hendrik machte alles richtig und zeigte im Endkampf Nervenstärke, sodass er mit dem Turniersieg belohnt wurde.

Männer bis 70 kg: 1. Platz - Thomas Segger, 2. Platz - Thomas Dahmen
Thomas Segger ließ in seiner Gewichtsklasse wieder nichts anbrennen. Mit seinen schnellen Kontertechniken sammelte er Punkt um Punkt und gelangte sicher ins Finale.
Der Youngster Thomas Dahmen tat sich schwerer mit dem Erreichen des Finalkampfes. Das Duell zwischen den beiden Vereinskameraden konnte der erfahrene Thomas Segger sicher für sich entscheiden.

Männer bis 75 kg: 1. Platz - Tim Krenn
Da Marius Mende krankheitsbedingt ausfiel, war Tim der einzige Vertreter des VfL in dieser Gewichtsklasse - und er hatte sich vieles vorgenommen.
Er setzte sein hartes Training perfekt um und konnte sich in den Finalkampf vorkämpfen. Hier musste er eine harte Nuss knacken, was ihm jedoch aufgrund seiner schnellen Kicks und seiner überragenden Kondition gelang.

Männer bis 85 kg:
Jörg Parsick-Mathieu hatte sich als alter Hase ebenfalls viel vorgenommen. Allerdings verletzte er sich im ersten Kampf am Knie, sodass er aufgeben musste. Zwar trat er noch im zweiten Kampf an, musste sich jedoch seiner Verletzung beugen und somit erneut aufgeben.

Männer über 85 kg: 1. Platz - Daniel Kowalsky
Das VfL-Schwergewicht zeigte wieder einmal brillante Techniken und eine für einen Schwergewichtler erstaunliche Schnelligkeit, sodass er verdient das Turnier gewann. Allerdings kam er mit seinem kantigen Finalgegner nicht so gut klar, sodass er alles geben musste, um dann verdient zu siegen.

Zum Schluss des Turniers konnte der VfL noch einmal richtig jubeln, da er nach der Punktauswertung für alle Disziplinen als bestes Team den Gesamtsieg holte.

Verwandte Beiträge